Interview:



Interview vom 10.10.2003 >>Klick

>>
Interview vom 26.01.2007

Hallo Camen, zuerst ein paar Fragen zu den Singles und zum Album:

>> Wie sind die Singles "How long", "Just because" und "Tell me" bei den Hörern angekommen?
Größtenteils gut. Einzig meine Kopfstimme in „How Long“ hat ziemlich polarisiert. Den einen gefiel das super, andere hatten Mühe damit. Lustig ist, dass man mir mittlerweile unterstellt ich imitiere Justin Timberlake weil der jetzt auch oft in Kopfstimme singt, dabei war dies schon eines meiner Markenzeichen bevor man Justin überhaupt kannte.

>> Bist Du mit dem Feedback zufrieden?
Ja absolut. Ich hätte zudem nicht gedacht, dass so viele Radios meine Songs nach dieser langen Veröffentlichungspause wieder so schnell, so fleißig spielen würden. Das war eine wundervolle Überraschung.

>> Seit Ende Oktober ist das Album "The right Track" zu bekommen. Es enthält vers. Stilrichtungen, wie ist es bei den Leuten angekommen? Wie war das Feedback?
Die meisten Leute meinen es sei mein bisher bestes Album. Ich bekomme sehr viele Mails von Menschen, die mir sagen, dass meine Musik sie sehr berührt und ihnen Kraft gibt. Solche Reaktionen berühren mich wiederum sehr. Natürlich gibt es auch die eine oder andere böse oder kritische Stimme, doch das lässt sich nicht vermeiden. Ich merke, dass ich einige Neider habe und ich schaue das als großes Kompliment an.

>> Sind noch Single Auskopplungen geplant?
Ja. Ende Februar erscheint der Titelsong „The Right Track“ (einer meiner Lieblingssongs) als Single und im Sommer wird es wahrscheinlich eine weitere Singleauskopplung geben.

>> Am 05. Nov. 2006 war die große Plattentaufe im Casino Winterthur. Du hast mit Deiner "Live"- Band vor ausverkauften Haus das Album Präsentiert. Erzähl doch mal in ein paar Sätzen wie es war:
Es war ein magischer Abend. Es war das erste Konzert unserer Band in dieser Zusammensetzung und ich würde sagen, besser hätten wir beim ersten Mal kaum spielen können. Das Publikum war extrem herzlich, einfach phantastisch. Für mich war dieses Konzert einer der Höhepunkte meiner bisherigen Karriere. Ich kann es kaum abwarten, die nächsten Shows mit dieser Band zu spielen.

>> Unter anderem war ein Produzent aus den USA bei Deinem Konzert dabei, der auch einen Song auf Deinem Album geschrieben und produziert hat. Wie habt Ihr zueinander gefunden? Ist eine weitere Zusammenarbeit geplant?
Ja Sergio Fertitta war anwesend. Er arbeitet momentan mit Leuten wie Snoop Dogg und Coolio zusammen. Ein gemeinsamer Musiker-Kollege hat uns einander vor einigen Jahren vorgestellt. Sergio mag meine Stimme und es ist gut möglich, dass wir weitere Songs zusammen aufnehmen. Sein Track „Dinner by Candlelight“, den er extra für mich geschrieben hat, finde ich traumhaft schön. Ich habe vor, ihn dieses Jahr in LA zu besuchen.

>>
Wie wird es jetzt mit Dir weitergehen? Was ist geplant? Wird es Auftritte im neuen Jahr geben?
Auf jeden Fall. Auftritte sind meine absolute Priorität in diesem Jahr. Wir werden so oft spielen wie wir können. Auch das Ausland ist ein Thema. Nebenbei werde ich mir Gedanken zum nächsten Album machen, welches 2008 erscheinen wird. Ich freue mich sowieso auf 2008, denn dann haben wir die EM bei uns.

>> Wenn Du ein Duett aufnehmen würdest, mit wem am Liebsten?
Stevie Wonder, Beyonce, Mary J. Blidge, Sananda Maitreya (ehemals Terence Trent d’Arby), R. Kelly….die Liste könnte fast endlos weitergehen…! In der Schweiz würde ich gerne mit Kuno Lauener von Züri West zusammen singen oder mit Jaël von Lunik. In Deutschland wären es Joy Denalane oder Xavier Naidoo, ich finde seine Stimme und seine Texte grossartig.

So und nun ein paar Fragen zu Deiner Person:

>>
Wie geht es Dir zurzeit?
Bin glücklich und recht ausgeglichen im Moment.

>> Was machst Du?
Was meinst Du genau? Im Moment beschäftige ich mich die meiste Zeit mit meiner Musik.

>> Wie würdest Du Dich mit 5 Wörtern beschreiben?
Feinfühlig, leidenschaftlich, stark, schwach, hoffnungsvoll.

>> Gefällt Dir Dein Leben?
Ja ich bin sehr dankbar für mein Leben. Ich habe viel Wundervolles geschenkt bekommen. Doch ich möchte auf keinen Fall da stehen bleiben wo ich jetzt bin. Ich möchte mich als Mensch im positiven Sinne weiterentwickeln und muss noch viel an mir arbeiten und lernen.

>> Bist Du abergläubisch?
Eigentlich nicht. Viel eher bin ich gläubig.

>> Was machst Du, wenn Du frei hast?
Heute habe ich mir z.B. am Fernseher Dortmund gegen Bayern angeschaut. Beim Fußball gucken kann ich abschalten. Ich liebe Fußball und habe auch selbst lange im Verein gespielt. Ich mag es auch, einfach planlos in meiner Wohnung herumzuhängen, ganz alleine. Fernsehen, schlafen, im Internet surfen, etwas knabbern...Solche Tage gibt es aber sehr selten. Ich schaue fast nicht mehr fern, da ich keine Zeit habe. Ich gehe auch sehr gerne ins Kino, weine in fast jedem Film. Statt die Mädchen zu trösten, bin ich immer derjenige der getröstet werden muss. Manchmal denke ich, ich würde besser alleine ins Kino gehen, denn es ist mir peinlich, dass ich meine Tränen so schwer zurückhalten kann. Ich bin so ein Typ, der schon bei der Werbung zu weinen beginnt (Lacht).

>> Was wolltest Du schon immer mal tun, hast Dich aber bisher nicht getraut?
Justin Timberlake fragen ob er mich nochmals auf Tour mitnimmt! Ich war ja bereits mit *N Sync auf Europatournee.

>> Wovon bekommst Du schlechte Laune?
Casting-Shows. Zu viel Schrott und soooooo selten wahre Talente.

>> Lieblingsland?
Jedes Land mit Sonne, Meer und einer warmherzigen Mentalität…und mein Heimatland die Schweiz sowie Deutschland, wo ich mich immer sehr wohl gefühlt habe.

>>
Lieblingsklamotten?
Es muss einfach zu mir passen, sprich, ich muss mich wohl fühlen in meinen Kleidern. Dieser Marken-Hype finde ich sehr oberflächlich. Alle diese möchte-gern Hip-Hopper die ich jeden Tag sehe finde ich total lächerlich. Sie imitieren ihre Vorbilder, die sie auf MTV sehen und vergessen dabei, dass sie von denen insgeheim ausgelacht werden. Kein grosser Musiker, Rapper, Hip-Hopper, Sänger legt wirklich wert auf diese Clichés. In der Musik zählt das Talent und was Du in Deiner Seele trägst. Hätte R. Kelly ein Duett mit Celine Dion aufgenommen, wenn ihm diese ganzen Clichés wirklich so wichtig wären? Entweder Du bist echt oder Du bist ein „Fake“. Wenn Du echt bist spüren die Menschen es heraus, wenn Du ein „Fake“ bist, können Dich die geilsten Klamotten nicht echt machen.

>> Wo gehst Du gerne shoppen?
Ich werde von Clockhouse gesponsort, dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Ich shoppe aber im Allgemeinen nicht gerne, habe wenig Geduld, Kleider anzuprobieren. Es war für meine arme Mutter früher ein Horror wenn sie für mich Kleider kaufen musste. Ich wollte als kleiner Jung nichts lieber als möglichst schnell wieder aus dem Kleiderladen raus. Ich war unausstehlich. Ganz anders sieht es aus, wenn ich mit einer Frau einkaufen gehe. Da bin ich ein sehr untypischer Mann: ich liebe es zuzusehen wie eine Frau Schuhe und Kleider anprobiert. Da habe ich dann plötzlich sehr, sehr, sehr viel Geduld. Ich mag es auch, meine Meinung abzugeben und Frauen zu beraten. Dieser weibliche Instinkt, sich schön machen zu wollen, finde ich etwas Wundervolles. An alle Frauen: Wenn Euer Typ keinen Bock hat, mit Euch einzukaufen, ICH bin dabei! Ein schönes Paar High Heels würde ich sogar sponsoren…

>> Naschst Du gerne? Was am liebsten?
Ja sehr. Ich mag viele dieser ungesunden Gummi-Schleckwaren, die man am Kiosk oder im Candyshop kriegt. Meine Favoriten sind seit ich klein bin die „Sauren Zungen“…Kennt man die in Deutschland? Das Zeugs esse ich meistens wenn ich frustriert bin (lacht)!

>>
Was war das schönste Geschenk das Du bekommen hast? (Muss nicht von Fans gewesen sein)
Materiell kann ich das gar nicht so sagen. Als schönstes Geschenk empfinde ich immer wieder die Liebe, die mir meine Familie schenkt

>> Woran denkst Du wenn Du auf der Bühne stehst?
Hoffentlich mögen mich die Frauen…

>> Was heißt Glück für Dich?
Gesundheit, Liebe, Reichtum. Wie sagt man so schön, „lieber Reich und Gesund als Arm und krank“ (lacht)!

>> Hast Du Vorbilder? Wenn ja, welche?
Jeder Musiker, Sportler, Dichter, Philosoph, Mensch, der mich berührt ist eine Art Vorbild für mich aber mit der Zeit löst man sich von einzelnen Vorbildern und konzentriert sich auf seine eigene Persönlichkeit. Richtige Vorbilder hatte ich als Kind. Mit Shakin’ Stevens und Terence Trent d’Arby hat alles begonnen, ich wollte damals so sein wie sie.

>> Würdest Du etwas in Deinem Leben ändern, wenn Du es noch einmal Leben könntest?
Ja. Da gibt es einiges. Wenn ich nochmals von vorne beginnen könnte, würde ich mehr Instrumente spielen lernen, ich würde mehr Interesse an der Schule zeigen und mit mehr Motivation lernen. Ich wäre zudem mutiger.

>>
So und nun kannst Du noch ein paar Zeilen an Deine Fans und das Camen-Page Team schreiben:
Ich möchte mich von ganzem Herzen bei all meinen treuen Fans und vor allem bei Britta und Kim für den ungebrochenen Glauben an mich bedanken. Eure Liebe und Unterstützung ist von großer Bedeutung für mich. Ich wünsche Euch viel Liebe, Glück, Gesundheit und Lebensfreude! Geht positiv durch das Leben und macht das Beste aus jedem einzelnen Tag…

“Nur wer nie aufhört zu wollen, wird einmal erfahren, was er vermag“ (Rodolf Georg Binding).

„Es wird dem Menschen geschenkt zur rechten Stunde, was er braucht; er muss warten können.“ (Friedrich Rittmeyer)

„Im Meistern der Not liegt das Glück, nicht im Ausweichen vor der Not.“ (Heinrich Lhotzky)

Vielen Dank Camen für diese Interview :-) Wir wünschen Dir weiterhin alles alles Gute und weiterhin viel Erfolg :-)

>> Interview vom 10.10.2003

Hallo Camen, vielen Dank das Du Dir Zeit genommen hast für das Interview.

>> Was hast Du in der Zeit zwischen Deinem letzten Album gemacht?
Ich war oft auf der Bühne und habe nebenbei Songs für das nächste Album geschrieben.

>> Wird es eine neue Single und ein Album geben?
Geplant sind 1 - 3 Single-Auskopplungen und anschließend ein ganzes Album.

>> Wann rechnest Du damit das Sie veröffentlicht werden?
Ich denke Frühling 2004.

>> Wie kann man sich das neue Album vorstellen? Was erwartet einen?
Da ich verschiedenste Musikstilrichtungen mag, wird das Album vielfältig werden. Von Pop über R&B bis zu Jazz. Einige Tracks sind bereits geschrieben und aufgenommen. Welche Songs jedoch schlussendlich auf dem Album erscheinen werden, entscheide ich später.

>> Wird es auch auf dem deutschen Markt erhältlich sein?
Das ist mein Ziel. Ich möchte das Album international veröffentlichen.

>> Wie sieht es mit einer Camen Tour aus?
In der Schweiz werde ich sicherlich touren. Alles andere hängt vom Erfolg des Albums ab.

>> Wirst Du vielleicht bei jemanden im Vorprogramm Auftreten?
Das ist möglich und ich würde mich freuen. Wichtig ist, dass ich vor einem Publikum auftreten kann, das meine Musik versteht. Es bringt nichts wenn ich im Vorprogramm der Schürzenjäger auftrete.

>> Du bist bei dem neuen Projekt " Tronik " mit dabei, was kann man sich unter dem Projekt vorstellen?
Wir bringen Live-Sound in die Clubs. Tronik will einen Ausgleich zur "Musik ab Konserve" schaffen. Wir arbeiten
jedoch nicht gegen die DJ's sondern mit ihnen zusammen. Die Clubbesucher bekommen die Musik zu hören, die sie
hören wollen, einfach LIVE gespielt. Die Band ist gross und klasse (siehe www.tronikmusic.ch).

>> Wird es davon auch eine CD geben?
Wir lassen alles auf uns zukommen. Es wäre schön, wenn Tronik eine langfristige Sache werden würde. Ich könnte mir gut vorstellen,
dass wir eine Art schweizer "Jamiroquai" werden könnten.

>> Was hast Du für Zukunftspläne?
Musik, Musik und nochmals Musik......und irgendwann eine Familie.

Ich bedanke mich bei Dir Camen für das Interview und wünsche Dir weiterhin viel Glück und Erfolg!